Befragung 2015/2016

Einfluss der Digitalisierung auf die Normung und Standardisierung

 

Das Spezialthema der im Herbst 2015 durchgeführten Befragung war das Thema Digitalisierung. Konkrete Fragen bezogen sich auf die Selbsteinschätzung der Unternehmen bzgl. ihres Digitalisierungsgrades, die Herausforderungen durch die Digitalisierung und welche Rolle die Normung für Bewältigung dieser Herausforderungen hat.

 

Bezugnehmend auf das Schwerpunktthema hat sich gezeigt, dass die zunehmende Digitalisierung von den in der Normung aktiven Unternehmen grundsätzlich sehr positiv eingeschätzt wird. Herausforderungen werden auf der einen Seite sowohl im Bereich Datenschutz und -sicherheit als auch im Datenmanagement und -analyse gesehen. Auf der anderen Seite werden Herausforderungen für Forschung, Entwicklung und Innovation, aber auch für die Kompatibilität der eigenen Technologien mit externen Lösungen gesehen. Die Rolle der Normung und Standardisierung wird vor allem in den beiden zuletzt genannten Bereichen hervorgehoben. Die Langwierigkeit und die fehlende Dynamik und Probleme bei der transnationalen Harmonisierung werden als größte Herausforderung bei der Entwicklung entsprechender Normen und Standards wahrgenommen, während die Kosten bei der Implementierung an erster Stelle genannt werden.

 

Die Ergebnisse der Befragung sind im Indikatorenbericht 2016 veröffentlicht. Am 02.05.2016 fand zudem die vierte Konferenz des Deutschen Normungspanels statt, in der die Ergebnisse der vierten Befragungswelle vorgestellt wurden.

 

Den Indikatorenbericht 2016 sowie die Agenda und die Präsentationen der Ergebniskonferenz finden Sie im Downloadbereich.